Blog-Eintrag

Der Umdreh-Wecker.

von Thomas Landauer am 7.9.2011

Wecker von vorne
Wecker von hinten

Auf den ersten Blick ist der Wecker „D 274 000“ von Tchibo ein schmuckes Stück: großes Display, ansprechende Form, schöne Farben zur Auswahl (Modellnummern: D 273 997, D 273 998, D 273 999, D 274 001).

Im täglichen Einsatz hat das Design aber eine eklatante Schwäche: Die Einstellungs-Knöpfe befinden sich allesamt auf der Rückseite! Das ist ungefähr so praktisch wie eine Computer-Tastatur hinter dem Bildschirm.

Der Ablauf zum Einstellen des Alarms schaut demnach so aus: Wecker umdrehen, Finger vorsichtig (ohne zu drücken) auf den gewünschten Knopf legen, Wecker wieder nach vorne drehen, Knopf drücken. Mit ein bisschen Übung gelingt das schon nach ein paar Versuchen…

Auch sonst enthält das vermeintlich simple Gerät viele unnötige Stolpersteine:

Fazit: Ein schönes Lehrbuch-Beispiel, was dabei herauskommt, wenn in der Produktentwicklung ausschließlich Grafik-Designer das Sagen haben. Keiner der Verantwortlichen hat dieses Gerät auch nur ein einziges Mal selbst verwendet. Ergebnis: Der Kaffee bei Tchibo/Eduscho macht verlässlicher wach als dieser Wecker…