Blog-Eintrag

Türschildbürgerstreich.

von Thomas Landauer am 27.12.2010

Wegweiser zwischen zwei Türen in der Krankenanstalt Rudolfstiftung

Ein Wegweiser zwischen zwei Türen ist ja an sich nichts wahnsinnig Kompliziertes. Bei der Gestaltung kann da eigentlich nicht viel schief gehen. Einfach hinschreiben, was links und was rechts ist, dazu vielleicht noch zwei kleine Pfeile zur Unterstützung – und fertig.

Die Erbauer der Krankenanstalt Rudolfstiftung in Wien sind daran aber leider gescheitert (siehe Foto): Wo ist jetzt eigentlich das Zimmer 5? Links oder rechts?

Das Problem: Die Pfeile bringen keine zusätzliche Klarheit, sondern stiften nur Verwirrung; weil nämlich nicht eindeutig ist, welcher Pfeil zu welcher Zahl gehört.

Dabei hätte es viele Möglichkeiten gegeben, es besser zu machen:

Zahlen mit Pfeilen daneben
Mit Pfeilen daneben
Zahlen mit Pfeilen darüber
Mit Pfeilen darüber
Zahlen mit Pfeilen darunter
Mit Pfeilen darunter
Zahlen in Pfeile integriert
Zahlen in Pfeile integriert
Zahlen ohne Pfeile
Ganz ohne Pfeile

Doch zurück zu den jetzigen Schildern: Hier wäre es schon ein Fortschritt, wenn man die Pfeile einfach überkleben würde, wie in dieser Fotomontage:

Jetziges Türschild mit überklebten Pfeilen (Fotomontage)

P.S.: Unklar bleibt, warum nicht von vornherein jede Tür ihr eigenes Nummernschild bekommen hat. Das wäre überhaupt die einfachste und beste Lösung…