Blog-Eintrag

Mikrowelle: 1 Knopf reicht.

von Thomas Landauer am 17.12.2008

Bedienelement am Mikrowellenherd

Wie viele Knöpfe braucht ein Mikrowellenherd? Eigentlich nur einen einzigen. Das weiß ich, seit ich mit einem Billigsdorfer-Modell („Schaub Lorenz“) um € 69,99 einen echten Glücksgriff gelandet habe. Das Gerät entpuppte sich nämlich als Usability-Wunder: Essen rein, Knopf drücken, fertig! Kein umständliches Funktionen auswählen, Timer programmieren usw.

Und was tut dieser Wunder-Knopf? Er startet das Gerät für eine Minute, bei voller Leistung. Wenn ich zwei Minuten will, drücke ich einfach zwei mal. Ja – so einfach kann das sein :-)

Ein paar kleinere Knöpfe für die Leistungsstufe und genaueres Zeit-Einstellen gibt’s auch noch. Aber die verwende ich praktisch nie.

Wie hat sich eigentlich die Unsitte eingeschlichen, dass man Mikrowellen nicht einfach einschaltet (wie z.B. eine Herdplatte), sondern erst langmächtig programmieren muss? Egal – jedenfalls könnten sich alle anderen (Marken-)Hersteller von diesem unscheinbaren Gerät etwas abschauen.